Ein gelungenes Gipfel_Buch Erlebnis

Am Montag hatte ich eine geführte Wanderung beim Lünersee – eine tolle Tour mit einem sehr motivierten Gast.

In der Morgensonne starteten wir bei der Douglasshütte, der Lünersee glänzte in seiner türkisen Pracht und die umliegenden Berge spiegelten sich im glasklaren Wasser nieder. Wir wanderten gemütlich Richtung Totalphütte und genossen den wunderschönen Ausblick auf die markanten Berge des Rätikon und staunten über die kunterbunte Farbenpracht der blühenden Alpenrosen. Das Wetter war recht freundlich, ein Wechselspiel von Sonne und Wolken. Weiter führte unsere Wanderung zum höchsten Berg des Rätikon, die Schesaplana auf 2965 m ü.M. Wir genossen das Gipfelglück und durften uns über ein Sonnenfenster freuen. Vor uns eröffnete sich ein atemberaubendes Panorama: vom Brandner Gletscher und der Mannheimer Hütte, über Brand bis zur Alpenstadt Bludenz, den Lünersee und sogar bis in die Schweiz.

Wir genossen eine leckere `gemsli Bauernjause und verewigten uns im Gipfel_Buch. Als dann der Nebel kam und es leicht zu schneien begann, machten wir uns wieder auf den Rückweg. Wieder beim Lünersee angekommen zeigte sich nochmals die Sonne, wir genossen den fantastischen Ausblick bei der Lünerseealpe und ich verwöhnte meinen Gast mit süßen ‘gemsli Hara.

Zum Abschluss des Tages hatte ich einen strahlenden Gast – was wünscht man sich mehr!

Jeder Sonnenuntergang ist einzigartig und wunderschön

Am Donnerstagabend erlebte ich mit meinen Gästen wunderschöne Gipfel_Buch Momente.

Unsere Wanderung führte uns durch das naturbelassene Silbertal, vorbei am Teufelsbach Wasserfall und entlang der Litz zur Oberen Wasserstubenalpe. Auf der Alpe angekommen, wurde uns die Herstellung des bekannten Muntafuner Sura Kees gezeigt und wir wurden mit einer Verköstigung und einem traditionellen Bura-Schnäpsle verwöhnt. Weiter führte unsere Wanderung über den Sonnenkopf, wo wir an einer mobilen Kuh-Melkstation vorbeikamen – einzigartig im Montafon!

Während der gesamten Wanderung genossen wir die tolle Aussicht und wurden von einer vielfältigen Alpenflora verzaubert: vom Wollgras, über blühende rostblättrige Alpenrosen, bis hin zum Tüpfel-Enzian war alles mit dabei. Am Gipfel angekommen, hatten wir ein atemberaubendes 360° Bergpanorama von der Silvretta über Verwall, Rätikon, Alpstein bis hin zum Lechquellgebirge. Bei einer traditionellen Bauernjause genossen wir gemütlich den lauen Sommerabend. Der Sonnenuntergang war ein einmaliges Wechselspiel aus Sonne und Wolken, einfach unbeschreiblich schön. In der Abenddämmerung machten wir uns auf den Rückweg, über den Muttwald wanderten wir abenteuerlich im Schein unserer Stirnlampen zurück zum Kristberg.

Ein ganz besonderes nächtliches Abenteuer

Unsere Wanderung startete am Freitagabend am Sonnenbalkon des Montafon. Der Himmel zeigte sich durchsetzt überzogen, ein Wechselspiel von Sonne und Wolken.

Wir wanderten von Bartholomäberg über blühende Alpenwiesen und genossen die vielfältige und kunterbunte Alpenflora. Vorbei am historischen Bergwerk und Fritzensee gelangten wir zum Aussichtskreuz Monteneu. Von weitem konnten wir einige Rehe beim Grasen beobachten.

Am Gipfel des 2032 m ü. M. hohen Wannaköpfle angekommen, genossen wir einen weitreichenden Rundumblick auf Lechquellgebirge, Verwall, Silvretta, Rätikon und Alpstein. Wir verkosteten eine traditionelle Bauernjause und warteten gespannt auf den Sonnenuntergang. Eine breite Wolkenbank saß über dem Alpstein und der Sonnenuntergang entwickelte sich zu einem großartigen Naturschauspiel. Der Sonnenball war ganz klar erkennbar und die Wolkenbank verfärbte sich in allerlei Rottönen, es war unbeschreiblich schön. Wir hielten diese unglaublichen Momente fotografisch fest und waren glücklich über diesen wunderschönen Tagesausklang. Im Anschluss wanderten wir in der Abenddämmerung zurück und genossen den Ausblick auf das Lichtermeer der Alpenstadt Bludenz.

Für meine Gäste sind diese nächtlichen Abenteuer immer etwas ganz besonderes.

Verrückt nach Gipfelglück

Letzten Sonntag fand meine erste geführte Gipfeltour dieser gerade erst begonnenen Sommersaison statt. Unser Tag startete mit einer abenteuerlichen Bergfahrt mit dem urigen Schnifner Bähnle.

Am Schnifisberg angekommen wanderten wir durch blühende Wiesen, eine kunterbunte Farbenvielfalt: Krokusse, Frühlings-Enzian, Mehlprimel, Aurikel. Wir hatten sogar das Glück, zwei Gämsen zu beobachten, wie sie mühelos und ausgelassen den direkten Weg nach oben nahmen.
Je näher wir dem Gipfel kamen, desto winterlicher wurde es. Vorsorglich waren wir aber mit Wanderstöcken und hohen Wanderschuhen ausgestattet. So konnten wir ohne Schwierigkeiten sicher die Schneefelder queren. Am Berggipfel des Hochgerach angekommen, hatten wir einen atemberaubenden 360° Rundumblick über Bregenzerwaldgebirge mit Walserkamm, Silvretta, Verwall, Rätikon, Alpstein bis hin zum Bodensee.
Der Eintrag ins Gipfel_Buch war ein ganz besonderes Erlebnis für meine Gäste. Auf dem Rückweg kam auch der Spaß nicht zu kurz, als wir zahlreiche flacher auslaufende Schneefelder hinunter rutschten und uns eine fröhliche Schneeballschlacht lieferten.
Im Anschluss gönnten wir uns eine gemütliche Pause bei Florian Burtscher am Dünser Älpele, aßen traditionelle Köstlichkeiten und genossen das tolle Wetter auf der Sonnenterrasse.

Abschließend wanderten wir über wunderschöne Wald- und Wiesenwege mit tollem Ausblick wieder zurück zur Talstation des Schnifnerbähnle. Eine gelungene und erlebnisreiche Gipfeltour, der noch viele weitere folgen werden.